Brandschutz            Betriebssicherheit            Umweltschutz             Energieberatung

 

 

 

 

Abgasverluste und neue Grenzwerte –

HEIZUNGSANLAGE ERNEUERN!?

 

 

In den Medien mehren sich Meldungen, die zusammen mit einer zunehmenden Anzahl von Werbeschriften mehr oder weniger seriös aufklären wollen, über die angeblich zwingend Notwendigkeit der Erneuerung von Heizungsanlagen. Hintergrund ist die Gesetzesgrundlage der 1. Bundes- Immissionsschutzverordnung

worin bereits seit 1997 ein Zeitpunkt festgelegt ist, ab wann bestimmte Abgasverlustgrenzen einzuhalten sind. Demnach ist der 1.11.2004 ein besonderes Datum! Wird nach diesem Zeitpunkt vom Schornsteinfeger ein überhöhter

Abgasverlustwert festgestellt, „muss mit der Heizungsanlage etwas geschehen“. Aus Sicht der Heizungsbranche ist verständlich, wenn dabei als vordringlich

die sofortige Erneuerung des Heizkessels gesehen wird. Dem Schornsteinfeger wird hierbei mit Zitaten: „….....der wird ihnen demnächst die Heizung stilllegen“, völlig zu Unrecht, der Schwarze Peter zugeschoben. Völliger Unsinn – der

Schornsteinfeger kann keine Heizung stilllegen! Selbst dann nicht, wenn dies wegen hohen Energieverbrauches und damit hoher Umweltbelastung dringend geboten wäre.

 

Der Schornsteinfeger will Ihr kompetenter Partner und neutraler Berater für Fragen rund um die Beheizung Ihres Hauses sein!

 

Sie erhalten von uns jedes Jahr eine Bescheinigung über die durchgeführte Immissionsschutzmessung. Neben vielen anderen Messwerten, ist dort auch der

von uns ermittelte Abgasverlust in % angegeben. Darüber hinaus werden noch Toleranzen berücksichtigt. Wir bei einer künftigen Immissionsschutzmessung nach dem 1.11.2004 ein Abgasverlustwert ermittelt wird, der unter Berücksichtigung der möglichen Toleranz über dem Grenzwert liegt, wird von uns das Ergebnisprotokoll

an entsprechender Stelle deutlich markiert sein und Sie erhalten zusätzlich einen besonderen Hinweis.

 

 

NENNWÄRMELEISTUNG

IN KILOWATT

GRENZWERTE

FÜR DIE

ABGASVERLUSTE

ÜBER 4 BIS 25

ÜBER 25 BIS 50

ÜBER 50

11

10

9

 

 

Jedoch selbst dann bedeutet das noch nicht, dass Sie jetzt sofort den Heizkessel erneuern müssen. Die Beurteilung des Einzelfalles bietet in den meisten Fällen noch einige, kostengünstige Lösungen und Möglichkeiten zur Verbesserung eines zu hohen Abgasverlustes - ohne gleich viel Geld in eine neue Anlage investieren zu müssen. Erst wenn alle Beurteilungen und Abwägungen zu dem Ergebnis führen,

dass mit dem vorhandenen Heizkessel keine Verbesserung zu erzielen ist, muss tatsächlich die sinnvolle Sanierung der Heizungsanlage überlegt werden.

 

 

Bei diesen Überlegungen stehe ich Ihnen gerne als Berater zur Seite.

 

 

Bei Betrachtung aller gut gemeinten Ratschläge, der vielen bunten Prospekte und den zahlreichen Werbekampagnen fürs Energiesparen und den Umweltschutz

bleibt ein einfaches Fazit:

 

 

Es wird nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird!

 

 

Lassen Sie sich nicht verunsichern! Wenn Sie sich nicht sowieso aus Modernisierungsgründen zur Heizkesselerneuerung entschließen, können Sie getrost abwarten, bis ich Sie benachrichtige – dann ist immer noch Zeit, in Ruhe und Gründlichkeit die nötigen Schritte zu überlegen.

 

FRISTEN

INFORMATION

IHRES/IHRER

BEZIRKSSCHORNSTEINFEGERMEISTERS/

-MEISTERIN

Gerne wiederhole ich dafür mein Angebot Sie

natürlich kostenlos und vor allem neutral beraten

zu wollen, immer mit dem Wunsch und dem

Ziel, dass Sie sagen können:

 

 

 

ABGASVERLUSTE NICHT EINGEHALTEN - GRENZWERTE ÜBERSCHRITTEN

 

 

Das festgestellte Ergebnis der Immissionsschutzmessungan dieser Anlage überschreitet die gesetzlich vorgegebenen Grenzwerte. Auf dem Ergebnisprotokoll

ist deshalb unten rechts angekreuzt:

 

„Ergebnis entspricht nicht der Verordnung“.

 

Das bedeutet für Sie, dass Sie jetzt Maßnahmen veranlassen müssen, um bei der anschließend von uns durchzuführenden Wiederholungsmessung, die geforderten Grenzwerte einzuhalten.

Das bedeutet nicht, dass Sie jetzt sofort den Heizkessel oder die Therme erneuern müssen. Die Beurteilung des Einzelfalles bietet in vielen Fällen noch

einige, kostengünstige Lösungen und Möglichkeiten zur Verbesserung eines zu hohen Abgasverlustes – ohne dass gleich viel Geld in eine neue Anlage

investiert werden muss.

 

 /-

 

Welche Ursachen kann ein zu hoher Abgasverlust haben?

 

 

 

Zu hohe Abgasverluste können insbesondere verursacht werden durch

 

    - Technik der Heizung nicht mehr auf dem neusten Stand;

    - Verschmutzung des Brenners oder falsche Brennereinstellung sowie durch

    - verschmutzte Wärmetauscherflächen.

 

 

Wann muss ich meine Heizung komplett erneuern?

   

 

Auch wenn der Abgasverlustgrenzwert überschritten ist, wird es nicht in jedem Fall nötig sein, den gesamten Heizkessel auszutauschen. In vielen Fällen genügt es, die Anlage fachgerecht einstellen zu lassen. In anderen Fällen können die Grenzwerte nach dem Austausch des Brenners eingehalten werden. Ein Teil der Heizkessel muss allerdings vollständig ersetzt werden.

 

 

Wann reicht ein Austausch des Brenners?

 

Durch einen Brennertausch können in manchen Fällen durchaus die Abgasverluste soweit reduziert werden, dass die Grenzwerte der 1. BImSchV eingehalten werden. Zu beachten ist jedoch, dass der alte Heizkessel weiterhin hohe Auskühl- und Oberflächenverluste hat. Des Weiteren empfiehlt sich eine Brennererneuerung

nicht, wenn der Heizkessel ohnehin der Außerbetriebnamepflicht nach § 9 der Energieeinsparverordnung unterliegt.

 

Woran erkenne ich umweltfreundliche Heizungen?

 

Besonders emissionsarmen Brennern und Brenner- Kessel-Kombinationen kann das „Umweltzeichen Blauer Engel“ verliehen werden. Dem Umweltzeichen liegen zumeist deutlich über die rechtlichen Vorgaben hinausgehende Standards zugrunde. Nähere Informationen hierzu sind
erhältlich unter: www.blauer-engel.de

Erst wenn alle Beurteilungen und Abwägungen zu dem Ergebnis führen, dass mit dem vorhandenen Heizkessel oder Therme keine Verbesserung zu erzielen

ist, muss tatsächlich die sinnvolle Erneuerung der alten Heizung überlegt werden.

Sofern Sie nicht schon gleich nach der Messung vor Ort von mir oder meinem Mitarbeiter entsprechend beraten wurden über die erforderlichen Maßnahmen,

gebe ich Ihnen gerne Auskunft – Anruf genügt!

Noch besser ist es, wenn wir einen Ortstermin vereinbaren, bei dem ich Sie – wie Sie es vom Schornsteinfeger gewohnt sind – natürlich neutral berate.

 

-MEISTERIN

 

 

Der Tipp Ihrer Schornsteinfeger

 

 

Fragen Sie ihren Schornsteinfeger, er wird Ihre Heizungsanlage unabhängig und neutral überprüfen. Damit wird sichergestellt, dass die Ergebnisse der Überprüfung frei von wirtschaftlichen Eigeninteressen privater Anbieter ist und ein bestmöglichstes Ergebnis für Ihre energetische Zukunft gewährleistet ist.